Architekturwettbewerb

Gegenstand des von der Goldbeck Stiftung ausgelobten und anonym durchgeführten Realisierungswettbewerbs war die Planung eines Gebäudes für flexible Nutzung mit Veranstaltungs- und Büroflächen mit Anbindung an die Villa. 15 Architekten und Architekturteams aus ganz Deutschland nahmen daran teil. Das Wettbewerbsmanagement erfolgte durch Drees & Huesmann.

Im Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Dörte Gatermann am 24. Januar 2017 wurde der Sieger gekürt und am 27. Januar 2017 fand die Preisverleihung statt: Die Dohle + Lohse Architekten GmbH aus Braunschweig erhielt den ersten Preis. Besonders gewürdigt wurde die nicht an Zeitströmungen orientierte Architektur, die sich gegenüber der klassizistischen Villa zurücknimmt, aber dennoch zeitlose Eigenständigkeit bildet und das Ensemble schlüssig ergänzt. Ferner empfiehlt die unabhängige Jury, im Zuge der geplanten Baumaßnahme den Grünzug neu zu gestalten, um das am Eingang zur Altstadt Bielefelds gelegene Quartier mit Kunsthalle, Skulpturenpark und dem neuen Ortwin Goldbeck Forum weiter aufzuwerten.

Der Neubau soll zum Teil vermietet werden. Die daraus zu erzielenden Einnahmen sollen den Museumsbetrieb unterstützen. Der Prozess zur Realisierung dieser Baumaßnahme läuft.

 

 

Foto: Visualisierung des Siegerentwurfes: Das GOLDBECK-Forum. © Dohle+Lohse, Braunschweig